Eva-Min

Evaluation des Mindestlohnes in Deutschland

Veröffentlichungen aus dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP)

Diskussionspapiere:

  • Fedorets, Alexandra & Schröder, Carsten (2017): Economic Aspects of Subjective Attitudes towards the Minimum Wage Reform. SOEPpapers 949.
  • Burauel, Patrick et al. (2017): Mindestlohn noch längst nicht für alle – Zur Entlohnung anspruchsberechtigter Erwerbstätiger vor und nach der Mindestlohnreform aus der Perspektive Beschäftigter. DIW Wochenbericht , 49/2017.
  • Burauel, Patrick et al. (2017): Minimum Wage Not yet for Everyone: On the Compensation of Eligible Workers before and after the Minimum Wage Reform from the Perspective of Employees.
    DIW Economic Bulletin
    , 49/2017.
  • Caliendo, Marco et al. (2017): The Short-Term Distributional Effects of the German Minimum Wage Reform. IZA Discussion Paper, No. 11246.
  • Caliendo, Marco et al. (2017): The Short-Run Employment Effects of the German Minimum Wage Reform. IZA Discussion Paper, No. 11190.
  • Schupp, Jürgen  & Gert G. Wagner (2015): Die Folgen des Mindestlohns als Forschungsaufgabe. VdF-Newsletter, 20(1), 8-8.
  • Schröder, Carsten (2014): Kosten und Nutzen von Mindestlöhnen. DIW Roundup 22. Berlin.
  • Schupp, Jürgen (2014): Wer profitiert vom Mindestlohn? (Kommentar) Wochenbericht des DIW Berlin, 81(6):112–112.

Andere Veröffentlichungen:

Alexandra Fedorets: Der Mindestlohn ist kein Allheilmittel“: Warum Deutschland ihn trotzdem braucht. Blogeintrag bei Huffington Post Germany

Alexandra Fedorets: Guter Mindestlohn, schlechter Mindestlohn. Kommentar im DIW Wochenbericht 5/2018.

Schreibe einen Kommentar